News Ticker

Colitis ulcerosa – Morbus Crohn

Informieren Sie sich über diese chronischen Darmkrankheiten bei Ihrem Hausarzt!

Symbolbild, Magen-Darm,, Bakterien, Gastrointestinaltrakt
Bild: pixabay

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Von einer Darmerkrankung ist fast jeder zweite Bundesbürger im Laufe seines Lebens mehr oder minder einmal betroffen. Meist ausgelöst durch eine Essensunverträglichkeit, Bakterien oder Viren treten häufig Symptome in Form von Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und / oder Durchfall auf, die typischerweise nach ein bis zwei Wochen vorüber sind und keine Folgeerscheinungen hinterlassen. Anders ist es bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.

Sybolbild, Clipart, Morbus Crohn
Bild: CC0

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die häufigsten Vertreter chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen welche schubweise verlaufen. Beide haben gemeinsam, dass es zu einer chronischen Entzündung im Verdauungstrakt kommt, die sich von anal noch oral ausbreitet und zu ähnlichen Beschwerden, z. B. Bauchschmerzen oder Durchfall, führt. Manchmal ist es auch nicht möglich eindeutig festzustellen, um welche der beiden Erkrankungen es sich handelt. Das wird dann Colitis indeterminata genannt.

Typisch für CED ist auch, dass sie in Schüben kommen. Zeiten mit Beschwerden (Rezidiv) wechseln sich mit Phasen ab, in denen die Krankheit zur Ruhe kommt (Remission). Wie sich die Krankheit genau entwickelt, ob es zu starken Beschwerden kommt, wie lange ein Schub anhält oder wie häufig er vorkommt, ist sehr unterschiedlich und kann nicht vorhergesagt werden.

Ähnlichkeiten und Unterschiede von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Beide Erkrankungen verlaufen in Schüben und es kann auch Beschwerden außerhalb des Verdauungstraktes geben. Neben den Gemeinsamkeiten gibt es auch wesentliche Merkmale, durch die sich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa unterscheiden:

Kann im gesamten Verdauungstrakt – vom Mund bis zum After – auftreten

Die Entzündung ist oft fleckenförmig im Darm verteilt, unterbrochen von gesunden Abschnitten
Alle Schichten der Darmwand können entzündet sein

Betrifft nur den Dickdarm und den Enddarm

Symbolbild,Medizin, Darm, Dickdarm, Krebs
Bild: fotolia

Die Entzündung breitet sich gleichmäßig im Dickdarm aus, ausgehend vom Enddarm. Nur die Darmschleimhaut, die oberste Schicht der Darmwand, ist entzündet. Bei beiden Erkrankungen sind die Symptome ähnlich: Patientinnen leiden unter Bauchschmerzen, häufigen, zum Teil blutigen Durchfällen sowie bei länger anhaltenden Schüben unter Gewichtsverlust und Schwäche. Darüber hinaus können Beschwerden auch außerhalb des Magen-Darm-Traktes auftreten, z.B. an den Gelenken und der Haut. Um welche der beiden Krankheiten es sich handelt, kann nur ein Arzt entscheiden.

Ein Präparat aus Colibakterien, namens Mutaflor kann man gegen die Krankheit einsetzen. Damit kann die Krankheit zwar auch nicht geheilt werden, aber die Schübe werden weniger oder sind weniger schlimm.  Durch das Medikament soll das Eindringen von Bakterien in die Schleimhaut verhindert werden. Nur ändern diese bei so einer chronischen Krankheit auch kaum mehr die natürliche im Darm vorhandene Bakterienflora, die so eine Krankheit verhindern kann. 

Heilbar sind die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen nicht, die Krankheitsschübe lassen sich jedoch mit medikamentöser Behandlung und einer Anpassung der Lebensgewohnheiten an Häufigkeit und Intensität reduzieren.

Hilfreiche Links:

www.dccv.de 

www.kompetenznetz-ced.de

www.leben-mit-ced.de

Textquellen auszugsweise: flexikon.doccheck.com / leben-mit-ced.de/kompetenznetz-ced.de

Siegel Seniorenblog

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode