News Ticker

DMP Programm

Lassen Sie sich durch Ihren Hausarzt in das DMP Programm einschreiben

DMP Programm, diabetische Auge
Bild: fotolia

DMP Programm – ein Muss für jeden Diabetiker

Obwohl schon in Deutschland die Hälfte aller an der Krankheit Diabetes leidenen Menschen in das Programm DMP (Disease-Management-Programm) eingeschrieben sind, fehlt leider noch die andere Hälfte. Ziel dieses Programms ist es Folgeschäden frühzeitig zu vermeiden und es ist eine wichtige Basis für weitere Verbesserungen in der Patientenversorgung, insbesondere bei der Versorgung chronisch kranker Menschen. Es gibt dieses Programm nicht nur für an Diabetes erkrankte Menschen, sondern auch noch für eine Vielzahl anderer Krankheiten.

Programme wie das DMP – Programm werden auch „Chroniker – Programme“ genannt. In Deutschland gibt es dieses Programm schon seit 2003.

Die Krankheit Diabetes sollte man als Chance erkennen. So gesehen ist Diabetes eine Aufforderung, bewusster zu essen und körperlich bewegter zu werden. Denn leichteres Essen und mehr Bewegung lassen nicht nur den Blutzucker sinken, sondern bringen auch andere Stoffwechselvorgänge wieder ins Gleichgewicht. Der Schlüssel liegt in den kleinen Schritten.

Wer kann an den Programmen teilnehmen und ist die Teilnahme für die Versicherten Pflicht?

Teilnehmen können Patienten, die an einer chronischen Krankheit leiden, für die ein Behandlungsprogramm angeboten wird. Die Teilnahme ist freiwillig: wer nicht möchte, muss nicht. Man kann auch während eines Programms ausscheiden.

Können Patienten auch einen finanziellen Vorteil durch eine Teilnahme erlangen ?

Patienten, welche am DMP – Programm teilnehmen, können in den Genuss eines Bonus durch Ihre Krankenkasse kommen. Dieser Bonus kann zum Beispiel sein, dass die Krankenkasse Beitragsreduzierungen, Sachprämien, Geldprämien oder auch Verringerungen bei Zuzahlungen gewährt.

So bietet zum Beispiel die IKK den Mitgliedern einen Bonus auf geleistete Zuzahlungen in höhe von 25%. Individuell sollte man bei seiner Kasse nachfragen, wie die Konditionen für das DMP Programm sind.

Wie sieht die Behandlung aus, wenn ich an dem Programm teilnehme?

Stop Diabetes Icon
Bild: pixabay

Darf und will der Patient teilnehmen, schließt er mit seiner Kasse einen schriftlichen Vertrag. Darin willigt er ein, dass seine Behandlungsdaten in anonymisierter Form an eine gemeinsame Datenstelle von Kassen und Ärzten weitergegeben und ausgewertet werden. Er willigt außerdem ein, aktiv an dem Programm mitzuwirken. Wenn jemand ohne Grund an vereinbarten Schulungen nicht teilnimmt oder Untersuchungstermine versäumt, wird er von der Kasse erinnert. Reagiert er auch dann nicht, fällt er automatisch aus dem Programm. Das hat für den Patienten weiter keine schlimmen Folgen. Sein normaler Krankenversicherungsschutz bleibt davon unberührt. 

In der Regel findet einen halbjährliche intensive Untersuchung durch den Hausarzt oder den betreuenden Diabetologen statt. Zum Beispiel wird in der Untersuchung ein besonders Augenmerk auf die Füße (Diabetisches Fußsyndrom) des Patienten gelegt. Das gleiche gilt für eine Augenhintergrunduntersuchung. Labormäßig werden Blutzucker, Langzeitblutzuckerwert, Cholesterin und Nierenwerte überprüft.

Auch die Krankenkassen haben von dem DMP – Programm einen Vorteil: Es hilft den Kassen langfristig Geld zu sparen, weil Komplikationen vermieden werden und Patienten seltener als Notfälle ins Krankenhaus müssen.

Patienten, welche gerade erst an der Krankheit Diabetes erkrankt sind, empfehlen wir das kostenlose Patienten – Handbuch für Diabetes Typ 2. Sie können dies hier kostenlos downloaden.

Textquellen auszugsweise: Wikipedia/Apotheke Diabetes Ratgeber 08/2011/AOK Rheinland/Hamburg/arztwiki.de/krankenkassen.de/ikk-gesund.de/test.de/

Dieser Artikel vom 23. Oktober 2013 wurde aktualisiert

Siegel Seniorenblog

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode