News Ticker

Die Munddusche – ein praktischer Helfer für die Zahnpflege!

Zahnbürste und zusätzlich eine Munddusche - die optimale Zahnpflege

Zahnpflege, Munddusche, Zähne
Bild: fotolia

Die optimale Zahn- und Mundpflege wird erst mit einer Munddusche optimal!

Die richtige Zahnreinigung ist unabdingbar für eine gute Zahngesundheit. Vor allem zur Reinigung der Zahnzwischenräume kann eine Munddusche ein sinnvoller Helfer sein. Ersetzt eine Munddusche somit die Zahnseide? Und was ist bei der Anwendung und Reinigung von Mundduschen zu beachten?

Hier erhalten Sie Tipps rund um die Funktion und Handhabung von Mundduschen.

Warum gründliche Zahnpflege wichtig ist

Optimle Zahnpflege mit der richtigen Zahnpasta und Mundwasser
Bild: fotolia

 

Häufig wird bei der Zahnpflege das Augenmerk auf freiliegende Zahnoberflächen gelegt. Allerdings ist die Reinigung der Zahnzwischenräume mindestens genauso wichtig, da diese Stellen circa 30 Prozent der gesamten Zahnoberfläche ausmachen. Zahnbelag (Plaque) kann dort ebenso entstehen, wie auf den Oberflächen der Zähne.  

 

Über den Tag verteilt sammeln sich Speisereste zwischen den Zähnen. Da man beim normalen Zähneputzen oft nicht alle Stellen des Zahns erreicht, können sich Bakterien in den Zahnzwischenräumen häufig unbemerkt vermehren. Dies kann zu Entzündungen des Zahnfleisches und zu Kariesbildung führen.

Mundduschen zur Reinigung der Zahnzwischenräume

In Bezug auf die gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume macht es keinen Unterschied, ob man eine normale oder eine elektrische Zahnbürste verwendet. Hilfreich bei der Reinigung enger Zahnzwischenräume ist daher Zahnseide. Bei etwas größeren Zwischenräumen können Interdentalbürsten genutzt werden. Ergänzend zu diesen Zahnreinigungsmethoden können Mundduschen verwendet werden, die in bestimmten Situationen besonders hilfreich sind.

Was ist eine Munddusche?

Mundduschen werden als Hilfsmittel bei der täglichen Mundhygiene verwendet, um mittels eines Wasserstrahls die Zähne und Zahnzwischenräume schnell und einfach von Speiseresten und losem Zahnbelag zu befreien. Mundduschen ersetzen nicht den Gebrauch einer Zahnbürste, können aber im Unterschied zur Zahnseide auch schwierige Stellen erreichen, zum Beispiel unter Brücken oder Implantaten.

Welche Arten von Munddusche gibt es?

Es sind verschiedene Arten von Mundduschen erhältlich: Eine Munddusche, die mit einem Schlauch direkt an den Wasserhahn angeschlossen wird, benötigt keinen Wassertank und hat dadurch keine Probleme mit Bakterienbildung im Wassertank – im Unterschied zu stationären Modellen. Solche Modelle sind meist günstiger, erfordern aber die direkte Nähe zu einem (passenden) Wasserhahn. Eine stationäre elektrische Munddusche ist häufig etwas größer, verfügt meist über einen herausnehmbaren Wassertank, ermöglicht aber aufgrund des Schlauches und der nötigen Nähe zu einer Steckdose in manchen Fällen keine große Flexibilität. Aus hygienischen Gründen sollte der Wassertank regelmäßig gereinigt werden.

Demgegenüber wird eine mobile Munddusche (Reisemunddusche) entweder mit einem Akku oder Batterie betrieben und verfügt über einen integrierten Wassertank, sodass auf ein Kabel und einen Schlauch verzichtet werden kann. Allerdings ist der Wassertank kleiner als bei stationären Modellen und muss ebenfalls regelmäßig gereinigt werden.

Sie haben Interesse an diesem Gesundheitsthema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei gesundheit.de hier.

Siegel Seniorenblog

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode