News Ticker

Kampf gegen Blutsauger – aus für Läuse!

Läusebefall muss gemeldet werden!

Laus, Läuse, Parasit
Bild: pixabay

In den USA boomt laut einem Zeitungsbericht die Branche der Entlauser, denn viele Schulen gehen zu lax vor im Kampf gegen Kopf-Läuse. Außerdem sind die Tiere widerstandsfähiger geworden. Dabei gibt es simple Gegenmittel.

Die Kopflaus wäre einfach zu besiegen, doch das Gegenteil scheint zu geschehen. In den USA, so berichtet die „Washington Post“, „explodiere“ die Läusebekämpfungsbranche. Ursache sei eine Kombination aus verfehlter Schulpolitik, der erfolgreichen Evolution der Tierchen und moderner Jugendkultur.

Laus, Läuse, Parasit
Bild: pixabay

Kopfläuse seien widerstandsfähiger geworden gegen Shampoos und andere Hygienemittel, berichtet das Blatt. Schulen hätten ihre Bestimmungen zur Eindämmungen von Läusen gelockert. Und Kindern mit Läuseeiern in den Haaren sei nachlässigerweise der Schulbesuch erlaubt. Außerdem habe sich der Körperkontakt unter Kindern intensiviert. Handys und andere Mobilgeräte sorgten dafür, dass Läuse leichter von Kind zu Kind übertragen würden. Es gebe zwar keine offizielle Läuse-Statistik in den USA, schreibt die „Washington Post“. Weil die Zahl der Firmen, die Läuse bekämpften, jedoch stark steige, müsse eine Ausbreitung des Problems angenommen werden.

Auch in Deutschland sind Kopfläuse weiterhin ein Problem. Dabei verstößt gegen das Gesetz, wer Läusebefall nicht meldet. Eltern sind gesetzlich verpflichtet, der Gemeinschaftseinrichtung, die ihr Kind besucht, Mitteilung über einen beobachteten Kopflausbefall zu machen, auch nach dessen Behandlung.

Läuse sind kein Zeichen mangelnder Hygiene. Kopfläuse gieren einfach nur nach Blut – und wandern dafür von einem Kopf zum nächsten. Bei jeder noch so flüchtigen Umarmung, bei jeder Rangelei unter Freunden oder Geschwistern kann das geschehen.

Laus, Läuse, Parasit
Bild: pixabay

Sobald ein Mensch Kopfläuse hat, sind auch seine Freunde und engeren Verwandten mit einiger Wahrscheinlichkeit befallen. Und nur wenn wirklich alle Kontaktpersonen informiert und auf Kopfläuse untersucht werden, können die Läuse gestoppt werden. Wird eine Laus entdeckt, wuseln mit großer Sicherheit noch mehr durchs Haar – umgeben von ihren winzigen Eiern. Hier beginnt das Dilemma: Denn manche Eltern meinen, mit dem manuellen Entfernen einer einzigen Laus sei ihr Kind läusefrei. Oder sie melden den Befall aus Scham nicht.

Dabei wären die Läuse ein so leichter Gegner. Sie können weder fliegen noch springen. Sie verhungern innerhalb kürzester Zeit. Und nicht zuletzt können sie nur in einem einzigen Habitat überleben: dem menschlichen Kopf.

Sie haben Interesse an diesem Gesundheitsthema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel bei spiegel.de hier.

Dieser Artikel vom 13.03.216 wurde aktualisiert!

Siegel Seniorenblog

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode