News Ticker

Mehr sehen – mehr Lebensfreude mit Sehhilfen

Elektronische Sehhilfen sollte man zumindest einmal probieren

Senior mit Lesehilfe
Bild: djd/A. Schweizer

Elektronische Sehhilfen bieten Menschen mit Augenerkrankungen viele Vorteile!

Größer, heller, kontrastreicher – damit Sehbehinderte einen Text entziffern oder ein Bild betrachten können, benötigen sie oft eine leistungsstarke Sehhilfe.

Gerade bei hohem Vergrößerungsbedarf oder speziellen Anforderungen bieten hier elektronische Geräte häufig große Vorteile gegenüber herkömmlichen optischen Lupen oder Lesegläsern. Denn durch die eingebaute Kamera und die Möglichkeit der digitalen Bildbearbeitung können sie nicht nur stärker vergrößern, sondern machen auch besondere Farbdarstellungen wie Schwarz-Weiß oder Gelb-Blau, das Speichern von Bildern und das Einblenden einer Leselinie möglich. So eröffnen sie Menschen mit schlechter Sehkraft neue Möglichkeiten und verbessern die Lebensqualität.

Von groß und komfortabel bis klein und handlich

Lesehilfen, Senioren, Vergrößerung
Bild: djd/A. Schweizer

Zu den elektronischen Sehhilfen gehören die klassischen Bildschirmlesegeräte, die zu Hause verwendet werden und für das Lesen längerer Texte, aber auch das Schreiben und Ausfüllen von Formularen geeignet sind. Nahezu die gleichen Funktionen in kompakter Form bieten mobile Leselupen vom Format eines Smartphones, die überall einsetzbar sind. Zwar sind die Preise für elektronische Sehhilfen meist höher als für optische, aber unter bestimmten Voraussetzungen haben sehbeeinträchtigte Menschen Anspruch auf eine Kostenbezuschussung durch die gesetzliche Krankenkasse. Qualifizierte LowVision-Augenoptiker – zu finden unter www.sehbehindertenspezialist.de – übernehmen dabei die Beratung, dazu werden Testberichte für Arzt und Krankenkasse erstellt sowie die komplette Abwicklung mit dem Kostenträger erledigt.

 

Ausprobieren vor Ort

Ein Besuch beim spezialisierten Optiker lohnt sich meist auch deshalb, weil dort die verschiedenen elektronischen Sehhilfen persönlich ausprobiert und verglichen werden können. So findet man – mit fachlicher Unterstützung – am schnellsten und sichersten das Gerät, dass am besten zu einem passt.

Textquelle: djd Textnummer: 57458pn / Bilder: djd/A. Schweizer

Siegel Seniorenblog

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode