News Ticker

Orthopädische Schuhe für Senioren

Orthopädische Schuhe nur vom Fachmann kaufen

Orthopädische Schuhe
Bild: fotolia

Orthopädische Schuhe – worauf sollte man beim Kauf achten?

Im Alter zeigen sich bei vielen Menschen Deformationen an den Füßen, die auf jahrelanges Tragen unpassender Schuhe zurückzuführen oder altersbedingt sind. Das Gehen wird zur Qual und ist teilweise nur noch unter großen Schmerzen möglich. Daraufhin greifen Senioren häufig zu offenen Schuhen, da sie diese leichter anziehen können, selbst wenn ihnen die Schuhe weniger Stabilität beim Laufen bieten.

Was sind orthopädische Schuhe?

Orthopädische Schuhe sind spezielle Schuhe, die für einen einzelnen kranken Fuß handwerklich angefertigt werden und daher eine höhere Passgenauigkeit wie Konfektionsschuhe aufweisen. Diese massgenauen Schuhe werden eingesetzt, wenn die Versorgung durch konventionelle Maßnahmen wie beispielsweise durch orthopädische Einlagen oder Schuhzurichtungen keine befriedigenden Ergebnisse liefert.

Für was werden orthopädische Schuhe gebraucht?

Orthopädische Schuhe werden für sämtliche Alltagsbewegungen gebraucht. Sie werden auf bestehende Einschränkungen abgestimmt und lindern durch die optimale Passform Schmerzen beim Gehen oder Stehen. Durch den Einsatz orthopädischer Schuhe werden Fehlstellungen korrigiert, das Gangbild normalisiert und Stürze, die auf unpassendes Schuhwerk zurückzuführen sind, werden vermieden.

Welche Modelle gibt es?

Orthopädische Schuhe
Bild: fotolia

Orthopädische Schuhe gibt es nahezu für alle Einsatzbereiche. Orthopädische Hausschuhe vermitteln das Gefühl von maximalem Tragekomfort innerhalb der eigenen vier Wände. Im Sommer sorgen luftige Sandaletten dafür, dass genügend frische Luft an die Füße gelangt. Winterstiefel und Sportschuhe sind ebenfalls erhältlich. Bei dem Schuhspezialisten VAMOS gibt es beispielsweise alle Schuhmodelle, bei denen die Weiten angepasst werden können, um dem Fuß genug Freiraum zu bieten.

 

 

Worauf ist beim Kauf von orthopädischen Schuhen zu achten?

Orthopädische Schuhe, Symbolbild, Fußabdrücke
Bild: fotolia

Beim Kauf orthopädischer Schuhe ist besonders auf eine umfassende Beratung zu achten. Man sollte in jedem Fall ein Fachgeschäft für orthopädische Schuhe aufsuchen und darauf achten, dass der Spezialist sich ausreichend Zeit für die Vermessung der Füße nimmt. Denn nur sorgsam ermittelte Daten garantieren, dass der Schuh später perfekt sitzt.

Das wichtigste Merkmal der Schuhe ist, dass der Träger in ihnen bequem läuft und sie passgenau sitzen. Optische Merkmale sollte man hinten anstellen. Man sollte beim Kauf der Schuhe außerdem darauf achten, dass die Schuhe aus einem hohen Lederanteil gefertigt sind und eine weiche Sohle besitzen.

 

Lederschuhe haben eine höhere Haltbarkeit als gewöhnliche Schuhe und können problemlos beim Schuhmacher repariert werden. In der Zeit nach dem Schuhkauf sollte man seine Füße genau im Auge behalten. Sollten die Schuhe Druckstellen, Hornhaut oder Hühneraugen verursachen, müssen sie geweitet oder neu angepasst werden.

Ein Facharzt für Orthopädie untersucht die Füße seiner Patienten ganz genau, stellt eine Diagnose und entscheidet letztlich darüber, ob der Einsatz orthopädischer Schuhe Sinn macht oder nicht. Häufige Leiden, aufgrund derer orthopädische Schuhe verschrieben werden, sind unter anderem der Spreizfuß, Zehenfehlstellungen, Fersensporn oder muskuläre Dysbalancen durch jahrelange einseitige Belastungen.

Dieser Artikel vom 08.11.2014 wurde aktualisiert!

Textquellen: Wikipedia/Landesinnung Orthopädie-Schuhtechnik/vamos-schuhe.de/

Siegel Seniorenblog

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja Bode & Harry Bode