News Ticker

Richtig handeln bei einer Autopanne

Überprüfen ob eine Warnweste und ein Warndreieck im Auto ist!

Autopanne
Bild: djdItzehoer-Versicherungenhtphotography-stockadobecom.jpg

Ratgeber bei einer Autopanne: Was tun, wenn das Fahrzeug langsamer wird oder liegen bleibt?

Moderne Autos sind durch aktuelle Elektronik komfortabel und für die Insassen sicherer als ältere Modelle. Allerdings sind elektrische Systeme auch anfällig für Störungen – immer öfter ist dies der Grund für eine Panne. Andere häufige Ursachen fürs Liegenbleiben sind Motorschäden, Probleme mit der Batterie oder mit der Einspritzung und Zündung. „Egal ob Landstraße, Ortsdurchfahrt oder Autobahn: Wer bemerkt, dass sein Fahrzeug langsamer und ein Weiterfahren vermutlich unmöglich wird, sollte sofort den Warnblinker einschalten, um andere Verkehrsteilnehmer auf das abnehmende Tempo aufmerksam zu machen“, rät Thiess Johannssen von den Itzehoer Versicherungen. Auf wenig befahrenen Landstraßen oder in der Stadt ist es nun meist relativ einfach, das Auto an den Straßenrand zu lenken. Unangenehmer ist die Situation, wenn die Panne auf der Autobahn passiert.

Panne auf der Autobahn erfordert schnelles Handeln

Autopanne, Warndreieck
Bild: pixabay

Insbesondere an der Autobahn muss schnell gehandelt werden. Hier die vier wichtigsten Tipps:

– Bei den ersten Anzeichen eines Problems sofort auf die rechte Spur fahren und den Warnblinker einschalten, wenn man langsamer wird. Möglichst noch bis zum nächsten Parkplatz oder zur nächsten Ausfahrt fahren, sonst den Standstreifen der Autobahn nutzen und sich weit rechts an den Straßenrand stellen.

– Sofort Warnweste anziehen. Seit einigen Jahren ist es auch in Deutschland Pflicht, eine dabei zu haben, am besten sollte für jeden Mitfahrer eine Weste im Kofferraum sein. Auf der Beifahrerseite aussteigen und sich hinter die Leitplanke stellen. Auch alle anderen Insassen dort in Sicherheit bringen. Immer wieder gibt es schwere Unfälle, weil nachfolgende Fahrer Fahrzeuge auf dem Standstreifen oder Menschen am Straßenrand nicht rechtzeitig gesehen haben.

– Das Fahrzeug absichern. Dazu das Warndreieck in mindestens 150 Metern Entfernung zum Fahrzeug an den Straßenrand stellen. Der Abstand ist wichtig, damit andere Autofahrer noch Zeit zum Reagieren haben. Dabei kann man sich gut an den Leitpfosten orientieren – sie stehen normalerweise im Abstand von 50 Metern.

– Jetzt den Pannendienst rufen. Beim Schutzbriefservice der Itzehoer Versicherungen etwa kann man seine Meldung auch bequem online abgeben. Nach dem Anruf bei der Hotline kommt eine SMS mit einem Link auf das Smartphone. Nun kann man mit den Pannenhelfern kommunizieren, den genauen Standort angeben – und man erfährt, wann der Pannenhelfer beim Fahrzeug eintreffen wird. Der Service wird in Kooperation mit der Roland Assistance GmbH angeboten. Hat man kein Handy dabei, ist der Akku leer oder hat das Telefon keinen Empfang, kann man an der Autobahn auch nach wie vor eine Notrufsäule nutzen.

Siegel Seniorenblog

 

 

 

 

 

Autorenteam Sonja und Harry Bode