News Ticker

Vorsorgeuntersuchung auf Krebskrankheit

Unbedingt die Vorsorgeuntersuchungen der Krankenkassen nutzen!

Arzttermin,
Bild: berwis_pixelio.de

Generelles zur Vorsorgeuntersuchung und Früherkennung von Krankheiten

Schwere Erkrankungen wie Krebs können uns in jedem Lebensabschnitt treffen. Damit Erkrankungen in einem möglichst frühen Stadium erkannt werden können, bieten die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten so genannte Früherkennungsuntersuchungen an. Denn die Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten sind meist umso besser, je eher eine Krankheit erkannt wird. Diese Voruntersuchungen sind ein wesentlicher Teil der Prävention.

Zu Vorsorgeuntersuchung auf Krebs zum Arzt? In Deutschland gibt es das Angebot regelmäßiger Früherkennungsuntersuchungen für alle Versicherten. Getestet wird auf Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs oder Prostatakrebs, auf Darmkrebs und Hautkrebs. Für wen gilt dieses Angebot im Einzelnen? Ist die Teilnahme Pflicht? Warum fehlen Untersuchungsangebote für weitere Tumorarten, etwa Lungenkrebs? Und warum sollen Versicherte für manche Tests selbst bezahlen?

Besser als Beschwerden abklären: Früherkennung im symptomlosen Stadium

Früherkennung bedeutet beim Thema Krebs: Gewebeveränderungen werden zu einem Zeitpunkt entdeckt, zu dem sie noch keine Schmerzen oder andere Beschwerden verursachen. Die Hoffnung: Kleine und örtlich begrenzte Tumoren lassen sich besser behandeln lassen als große Tumoren oder als solche, die schon gestreut haben.
Noch besser wäre es, bereits Krebsvorstufen zu erkennen, also Gewebeveränderungen, die noch nicht bösartig oder „maligne“ verändert sind, aber ein hohes Risiko für eine spätere Tumorentstehung bedeuten. Bestünde außerdem die Möglichkeit, solche Vorstufen zu entfernen, würde Krebs gar nicht erst entstehen.

Umsetzen lässt sich dies bisher nur bei wenigen Tumorarten. Nicht ganz richtig ist deshalb der anstelle der „Krebsfrüherkennung“ auch von Fachleuten häufig verwendete Begriff „Krebsvorsorge“: Dieser trifft streng genommen nur zu, wenn durch geeignete Maßnahmen tatsächlich schon die Entstehung von Krebs verhindert werden kann. Werden dagegen Krebstumoren in frühen Stadien entdeckt, so ist dies keine Vorsorge im engeren Sinn mehr. Trotzdem kann eine Früherkennung dazu beitragen, die statistischen Heilungsraten zu vergrößern – zumindest bei manchen Krebsformen.

Sie haben Interesse an diesem wichtigen gesundheitlichen Thema und möchten mehr ausführliche Informationen? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel beim krebsinformationsdienst.de hier.

Textquelle auszugsweise: krebsinformationsdienst.de

Autorenteam Sonja und Harry Bode